Pfingsten an der Pier in Ladebow

Am Freitagmorgen stehe ich bereits um 03:00 Uhr auf, weil ich nicht mehr weiterschlafen kann . So nutze ich die frühe Zeit und fahre bereits um 04:00 Uhr nach Greifswald. Vom Pfingstreiseverkehr und vor den vorhergesagten Staus bin ich bereits um 09:00 Uhr am Marktkauf in HGW und hole mir ein Fischbrötchen und ein Zanderfilet für das Abendessen.
Genesis ist im Wasser hat mir Matthias geschrieben, aber offen gelassen, wo mein Schiff im Wasser liegt. Jetzt sehe ich wo…?
Ich bin nicht der einzige, der an der Rückseite der Ladepier in Ladebow liegt. Einsam ist es hier, aber praktisch zum Be- und Entladen.
 
Von der hohen Ladekante bekomme ich die mitgebrachten Kartons schnell ins Schiff und kann auspacken. Ein Schloßriegel findet sich beim Putzen. Wo fehlt dieser. Nach 4 Stunden putzen, räumen und umbauen usw. gönne ich mir eine kleine Pause und genieße die Ruhe und Aussicht am Liegeplatz.

Am späten Nachmittag ist für mich der Tag zu Ende und ich falle bereits um 18:00 Uhr in die Koje.

   Für Samstag habe ich Termine beim Yachtausrüster Wendel&Rados und beim Segelmacher Robert Radtke. Meine To do Listen werden immer länger.

Das werde ich heute am Samstag nicht mehr schaffen. Also hänge ich noch den Sonntag dran und plane die Rückfahrt für den Nachmittag.

Die Regale im Salon sind einzurichten und die Kleiderstange für das nasse Segelzeug und die neue Trennwand werden montiert.

Auf dem Weg zum Abendbrot gibt es ein Highlight: „Eugen Seibold“


Das Forschungschiff wird von Schmiddel gebaut und ist bereits in Kiel getauft worden. Nun sind einige kleine Schönheits Reparaturen fällig und der Dampfer kann ablegen.   https://www.mpic.de/aktuelles/festsymposium-seibold/bilder-schiffstaufe-eugen-seibold.html

Für Pfingstsonntag habe ich über die MFZ blablaCar zwei Passagiere gefunden, die bis Berlin mitfahren. So wird der Rückweg nicht langweilig und ich höre spannende Geschichten von den beiden Greifswalder Studenten. Um 17:00 Uhr bin auch ich wieder daheim und habe diesmal keinen Fisch in der Kühlung.